Pferdebein mit Einschuss und Schwellung am Pferdebein - PegaNatur

Was ist ein Einschuss beim Pferd und wie kannst du diesen behandeln?

Was ist ein Einschuss beim Pferd?

Ein Einschuss, fachlich auch Phlegmone genannt, ist eine Entzündung des Unterhautbindegewebes als auch der Lymphgefäße, welche oft nach einer Verletzung auftritt. Meistens macht sich ein Einschuss durch eine Schwellung bemerkbar.

Erfahre in diesem Beitrag von unserer Tierärztin Kathrin, was die Ursachen und Symptome sind und wie du einen Einschuss bei deinem Pferd behandeln kannst.

Die Ursachen für einen Einschuss bei einem Pferd

Wenn sich dein Pferd z.B. an einem Ast oder Draht verletzt und die Verletzung bis ins Unterhautbindegewebe reicht, können Bakterien in die Wunde gelangen, wo sie sich in der Regel rasch vermehren. Das Immunsystem deines Pferdes schlägt Alarm und löst eine Entzündung aus.

Manchmal reagiert dein Pferd mit eitrigen Entzündungen, wobei Sekret aus der Wunde tropft.

Eine Schwellung tritt innerhalb nur weniger Stunden nach der Verletzung deines Pferdes auf. Oft ist die Verletzung nicht erkennbar, weswegen es so aussieht, als ob die Schwellung aus dem Nichts kommt. Viele Reite*innen kennen das. Die Pferde sind tagsüber auf die Koppel und abends kommen sie mit einem dicken Bein in den Stall zurück.

Starke Schwellung, Einschuss beim Pferdebein an der Fessel - PegaNatur

“Wenn Phlegmone rechtzeitig und richtig behandelt wird, heilt diese meist problemlos wieder ab.”
Anja Mahnhauser, Tierärztin

So erkennst du, ob dein Pferd einen Einschuss hat

1. Hat dein Pferd ein geschwollenes Bein und vielleicht sogar Fieber?

Taste die Schwellung vorsichtig ab und schaue ob du eine Verletzung findest. Aber Vorsicht, dein Pferd kann sehr empfindlich auf Berührungen reagieren, weil das Gewebe unter der Haut unter großer Spannung steht und sehr schmerzhaft ist.

2. Lahmt dein Pferd?

Ein Einschuss ist für dein Pferd sehr unangenehm und schmerzhaft. Je nachdem, wie weit die Entzündung fortgeschritten ist und wo sich diese befindet, fängt dein Pferd vielleicht sogar an zu lahmen und versucht hierbei, das betroffene Bein nicht zu belasten und Schmerzen zu vermeiden.

3. Ist dein Pferd müde und abgeschlagen?

Der Körper deines Pferdes verliert während eines Einschusses viel Energie, um gegen die Bakterien anzukämpfen. Es wird vermutlich müde und abgeschlagen sein, Fieber haben oder sogar die Nahrungsaufnahme verweigern.

4. Hat dein Pferd Muskelzittern?

Bei schweren Fällen eines Einschusses kann dein Pferd aufgrund der starken Schmerzen sogar Muskelzittern bekommen.

So behandelst du einen Einschuss bzw. Phlegmone 

“Rufe bei ersten Symptomen unbedingt einen Tierarzt und versuche bis dahin die entsprechende Stelle z.B. mit einer Tonerde zu kühlen”, sagt Tierarzt Georg Racic.

Tierarzt Georg Racic behandelt Einschuss beim Pferd mit PegaNatur COOL - essigsaure Tonerde - PegaNatur

Oft verschreiben Tierärzte wie Georg Antibiotika, Entzündungshemmer und Schmerzmittel und empfehlen das Bein 10 Minuten lang zweimal täglich mit kaltem Wasser abzuspritzen und danach für eine langanhaltende Kühlung eine essigsaure Tonerde wie PegaNatur COOL anzuwenden, welche abschwellend wirkt.

Durch die Bewegung im leichten Schritt kannst du zusätzlich den Kreislauf und die Blutzirkulation anregen.

Wenn du den Einschuss rechtzeitig behandelst, klingt die Entzündungen rasch wieder ab, Wenn ein Einschuss bzw. Phlegmone nicht rechtzeitig behandelt wird, kann es passieren, dass die Schwellung deines Pferdes nicht mehr zurück geht. Dies ist auch bekannt als Elefantenbein oder Elephantitis.

Ab wann kannst du dein Pferd nach einem Einschuss wieder reiten?

Ab wann du dein Pferd nach einem Einschuss wieder reiten kannst, hängt von mehreren Faktoren ab - wie schnell wurde der Einschuss behandelt, wie stark war die Schwellung und wie schnell ging sie zurück, welche Strukturen sind vom Einschuss betroffen und wie groß ist die Verletzung.

Manche Pferde können nach ein paar Tagen schon wieder geritten werden, andere benötigen länger um sich zu erholen. Am besten du sprichst mit deinem oder deiner Tierarzt*in.

3 Maßnahmen, wie du Phlegmone vorbeugen kannst

  1. Vermeide spitzen Gegenstände in den Boxen, der Stallgasse, am Reitplatz oder auf der Weide
  2. Kontrolliere dein Pferd regelmäßig auf kleine Wunden, Einstiche und Verletzungen
  3. Desinfiziere umgehend kleine Wunden und verwende jodhaltige Cremes, um eine Infektion mit Bakterien vorzubeugen

Magdalena wendet PegaNatur COOL - essigsaure Tonerde bei ihrem Pferd an

Viele Anwender*innen von PegaNatur COOL verwenden vorbeugend die essigsaure Tonerde mit natürlichen Kräutern bei kleinen Wunden, um Schwellungen und langwierigen Entzündungen auf natürliche Weise entgegenwirken. Rede hier am besten mit deinem oder deiner Tierarzt*in, um dein Pferd bestmöglich zu behandeln.

Zum PegaNatur COOL Produkt

Georg hat für uns PegaNatur COOL bei verschiedenen Einsetzen getestet. In unserem Beitrag nimmt er euch mit und ihr erfahrt, wie Georg welches Problem behandelt hat. Jetzt lesen